Bundesförderung für die Ortsteile von Schlangen

Neubau für Sportfreunde Oesterholz-Kohlstädt

2015 hat der Bund im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogramms ein Förderprogramm für die Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur aufgelegt. Gerade bei der sozialen Infrastruktur in den Kommunen haben wir seit Jahren einen enormen Investitionsstau. Für viele Kommunen ist es finanziell nicht zu stemmen,

beispielsweise Hallen- oder Freibäder aus eigenen Mitteln zu sanieren. Dabei kommen Sport, Jugend- und Freizeiteinrichtungen im Hinblick auf den sozialen und gesellschaftlichen Zusammenhalt eine zentrale Rolle zu. Daher war es nicht verwunderlich, dass das Programm jedes Mal mehrfach überzeichnet war. Ich konnte mich aber in vorherigen Förderrunden erfolgreich für eine Unterstützung der Stadt Höxter eingesetzt. Für einen Ersatzneubau des Hallenbades konnte die Höchstfördersumme von 4 Mio. Euro bereitgestellt werden. Viele weitere gute Projekte konnten bisher aber nicht berücksichtigt werden. Daher wurden im Rahmen des 2. Nachtragshaushaltes 2020 weitere 600 Mio. Euro für kommunale Investitionen bereitgestellt. Das ist genau das richtige Signal an die Kommunen, die durch die Corona- Pandemie besonders belastet sind. 200 Mio. Euro sind bei der Aufstockung für alte Projekte vorgesehen, die bisher noch keine Zusage erhalten konnten. Als Mitglied des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages konnte ich meine Kolleginnen und Kollegen überzeugen, bei den Altprojekten die Sanierung und den Ersatzneubau des Sportzentrums in Oesterholz mit 2,43 Mio. Euro zu fördern. Bereits seit 2018 ist die Sanierung des Sportgeländes Thema in der Schlänger Kommunalpolitik. Die CDU Schlangen hatte die Planungskosten per Antrag bereits in den kommunalen Haushalt eingebracht. Zuletzt hatte Marcus Püster, unser Bürgermeisterkandidat für Schlangen, mich bei einem Ortstermin bei den Sportfreunden Oesterholz-Kohlstädt nochmals auf das Projekt aufmerksam gemacht und um Unterstützung für eine Förderung gebeten. Ich bin sehr froh, dass wir dieses Ziel gemeinsam erreicht haben.

Christian Haase (MdB)

Nach oben