Politik ist eben gerade keine Casting-Show

Kanzlerkandidatur von Armin Laschet

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker!

Die Personalentscheidung im Hinblick auf die Kanzlerkandidatur der Union ist gefallen. Unser Ministerpräsident Armin Laschet tritt im September dieses Jahres als gemeinsamer Kandidat von CDU und CSU an. Darauf hat er sich mit Markus Söder am 19. April 2021 geeinigt. Es ist die richtige Entscheidung - für unserer Land und die Union!

Mir ist sehr bewusst, dass die Diskussion im Vorfeld auch in der „Kommunalen Familie“ Nordrhein-Westfalens kontrovers geführt wurde. Mich hat das nicht verwundert, schließlich haben beide - Laschet wie Söder - besondere, wenn auch unterschiedliche Qualitäten. Es ist legitim, dass sie diese im Werben um eine Zustimmung zu ihrer Person in die Waagschale geworfen haben. In der Demokratie ist die Wahl zwischen Personen und Alternativen ein normaler Prozess und kein Machtkampf, wie die Medien es aktuell darstellen.

Jetzt, da die Kanzlerkandidatenfrage geklärt ist, gilt es für uns alle, den Blick nach vorne zu richten. Auch wenn Personen in Wahlkämpfen eine wichtige Rolle spielen, geht es bei der Bundestagswahl nicht um Laschet, Baerbock oder Scholz. Politik ist eben gerade keine Casting-Show – sie ist viel, viel mehr!

Es geht in den kommenden Wochen und Monaten um nicht mehr und nicht weniger als die Zukunft unseres Landes. Wir alle müssen das Land weiterhin gut durch und dann wieder aus der Corona-Krise zu führen.

Die Herausforderungen sind angesichts der vielfältigen Probleme, die die Pandemie in Wirtschaft und Gesellschaft ausgelöst hat, enorm. Ihre schnelle Überwindung setzt einen breiten gesellschaftlichen und vor allem belastbaren Konsens voraus. Wirtschaftliche oder gesellschaftspolitische Umbrüche, wie die Grünen oder ihre potenziellen Koalitionspartner sie beispielsweise planen und fordern, gefährden diesen Zusammenhalt.

Wer Armin Laschet kennt, weiß, dass er den notwendigen Konsens herbeiführen kann. Das Verbindende zu erkennen und Vertrauen zu schaffen, ist eine der vielen Stärken unseres CDU-Bundesvorsitzenden und NRW-Ministerpräsidenten. „Zuhören. Entscheiden. Handeln.“ - Das ist seine Maxime. Deshalb ist er der richtige Kanzler in schwierigen Zeiten. Das ist meine feste Überzeugung.

Mit besten Grüßen Ihr

Thomas Hunsteger-Petermann
Landesvorsitzender der KPV/NRW

Nach oben